Dienstag, 7. Juni 2016

Rezension zu Mondscheinblues


Mondscheinblues

Katrin Koppold

Erschienen im : 

Der Klappentext
Nina ist ehrgeizig und perfektionistisch, und sie hasst es, die Kontrolle zu verlieren.
Tom lebt in den Tag hinein und vertreibt sich die Zeit mit ausschweifenden Partys und Alkohol.
Als die pflichtbewusste Redakteurin und der ehemalige Rockstar für eine Reportage gemeinsam nach Cornwall fliegen, sind Spannungen vorprogrammiert: Weil Tom angeblich seinen Führerschein abgeben musste, ist Nina gezwungen, sich dem britischen Linksfahrgebot zu stellen, Hotelbesitzer freuen sich über das vermeintlich erste Flitterwochenpaar der Saison, und es ist äußerst ungünstig, sich auf die Navigations-App des Handys zu verlassen, wenn Cornwall ein einziges Funklock ist.
Doch je länger die Reise dauert, desto mehr bemerken Nina und Tom, dass sie so verschieden nicht sind, wie sie anfangs geglaubt haben. Das sorgt für Herzklopfen – und Mondscheinblues, denn Tom hat etwas zu verbergen.

Meine Meinung
Dies war mein erster Roman von Katrin Koppold. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nina und Tom erzählt. Dies hat mir sehr gut gefallen. Man bekommt gut eine Einsicht in die Gefühle jedes einzelnen.
Nina steckt Job mäßig und Privat in einem großen Tief, weswegen sie unbedingt diesen Job in Cornwall annehmen muss. Dabei muss sie mit einem fremden Mann, den sie sich bei einer Agentur ausgesucht hat, für eine Fotostrecke ein frisch vermähltes Ehepaar spielen. Die beiden waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Beide haben ihr Päckchen zu schleppen und doch schon beim ersten Zusammentreffen knallt es zwischen den beiden und eine Zusammenarbeit scheint schier unmöglich. Doch merken beide etwas weniger schnell das sie doch mehr gemeinsam haben als gedacht.
Auch die genaue Beschreibung der Umgebung von Cornwall ist von der Autorin so detailgetreu, das es in mir den Wunsch versprühte sofort dahin aufzubrechen. Man merkt hier, das die Autorin Katrin Kappold selber vor Ort war und jedes Detail beschreibt.
Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr flüssig und leicht zu lesen. Auch kommt eine kleine Portion Kribbeln und Leidenschaft sowie der Humor nicht zu kurz und so habe ich dieses Buch in einem Rutsch durch gelesen.

Mein Fazit
Ein wirklich gelungener Roman, der von mir volle 5 von 5 Bäumen bekommt.

Mittwoch, 9. März 2016

[Blogtour] Schneeflüstern

Hallo zur Blogtour von " Schneeflüstern "

Heute findet ihr bei mir ein Interview mit der jungen Autorin Marlena Anders. 
Marlena Anders, geboren 1994, lebt in Wolfsburg. Bereits mit vierzehn Jahren begann sie, erste Kurzgeschichten zu schreiben. Mit jeder Zeile wuchs ihr Wunsch, einmal einen Roman zu veröffentlichen. Einige Jahre später verfasste sie ihr erstes Manuskript. Die Idee zu ihrem Debüt “Schneeflüstern” war geboren. Wenn sie nicht gerade schreibt oder nach Inspiration sucht, widmet sie sich ihrem Studium der Rechtswissenschaften. 

Freitag, 19. Februar 2016

Rezension zu Atlantis - Der Drachenkrieger

Atlantis- Der Drachenkrieger

Gena Showalter

Der Klappentext
Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will.
Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis …