Montag, 10. Februar 2014

Rezension zu Es wird keine Helden geben

Es wird keine Helden geben

Anna Seidl









Inhalt:

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.

Meine Meinung:

Ich bin mit sehr vielen Erwartungen an dieses Buch ran gegangen und wurde leider etwas enttäuscht.
Man ist gleich mit den ersten Seiten mitten in dem Geschehen und kurz darauf ist alles vorbei. Von da an habe ich das Gefühl gehabt es geht nicht vorwärts. Mich konnte das Buch nicht abholen und ich
hatte ab der ersten Hälfte echt Schwierigkeiten weiter zu lesen.
Miriam ging mir leider etwas auf den Keks und ich muss gestehen das ich nicht wusste warum.
Mir hat ihr Kampfgeist gegenüber ihrer Freundinnen gefehlt und sie hat von allen verlangt was sie selber auch nicht gemacht hat. Sicher es geht um ein ernstes Thema aber ich hatte nicht das Gefühl das es um einen Amoklauf sondern eher um ein Trauerfall ging.
Vielleicht kann man es aber auch nur verstehen, wenn man selber so was durch gemacht hat - so wie Miriam es beschreibt.
Der Schreibstil ist flüssig aber an manchen Stellen wird halt immer wieder das gleiche durchgekaut.
Aber ich bewundere Anna Seidl für ihr Debüt und glaube es wird nicht das letzte sein, was wir von ihr lesen werden.

Mein Fazit:

Ein guter Debütroman der mit Sicherheit bei vielen verschiedene Meinungen hervorruft. Wie schon gesagt, mich konnte es nicht ganz überzeugen und daher bekommt es gute 3 von 5 Bäume.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen