Montag, 10. Februar 2014

Rezension zu Weil ich Layken liebe

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover









Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Meine Meinung:
Eine tolle Geschichte die eine unerwartete Wendung nimmt.
Lakyen ist mit ihren 18 Jahren ihrer Gefühle sehr sicher und zeigt es auch. Sie meistert ihr Leben auch in schwierigen Situationen und sieht immer nach vorne.
Will ist der typische junge Mann der auch alles hin nimmt aber bei ihm steht sein kleiner Bruder an erster Stelle. Ich mochte ihn auf anhieb.
Auch die beiden kleineren Geschwister werden gut in die Geschichte integriert und das Leben der Mutter brachte mich immer wieder zum weinen und lachen.
Die Geschichte selber wird toll erzählt und der Schreibstil lässt es zu das man schnell und flüssig liest.

Mein Fazit:
Eine tolle und durchaus lesenswerte Geschichte. Ich freue mich auf Band 2 und von mir bekommt der Roman 5 von 5 Bäume.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen