Donnerstag, 24. Juli 2014

Rezension zu der Sanguis Trilogie

Die Sanguis - Trilogie

Jennifer Wolf

Erschienen im impress Verlag

Der Klappentext
Vampire stellen in Miriams Welt schon lange nichts Außergewöhnliches mehr dar, aber ihr selbst ist noch keiner über den Weg gelaufen. Dabei würde sie doch so gerne mal einen treffen! Als dann der seltsam anziehende Elias mit der blassen Haut und den sorgsam hinter einer Sonnenbrille verborgenen Augen auftaucht, scheint dieser Wunsch endlich in Erfüllung zu gehen. Doch wer hätte gedacht, dass Vampire ein solch kompliziertes Dasein führen und sie selbst bald einen solch gewichtigen Anteil daran haben würde…
Meine Meinung
Miriam ist gleich hin und weg von dem neuen Mitschüler Elias. Er ist der erste Vampir den sie trifft. Die beiden lernen sich kennen und lieben. Miriam´s offene Art an die Dinge ran zu gehen hat mir sofort gefallen. Sie ist mit so einer Begeisterung dabei und so muss man sie einfach mögen. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und so leidet und freut man sich mit ihr. Auch Elias schließt man gleich ins Herz. Er ist ehrlich und liebevoll. Die beiden erleben in dieser Trilogie so manche Sachen, die sie nicht auseinander bringt sondern eher zusammen schweißt. Da wären zB. die verfeindeten Werwölfe, intolerante Großeltern und dann verändert sich Elias auch noch. Doch Miriam lässt nie locker und genau das macht die Geschichte aus. Die Situation spitzt sich dann zu als die Anhänger Krishans auf Rache sinnen. Jennifer Wolf versteht es die Leser in ihren Bann zu ziehen. Und so habe ich die Trilogie nur so verschlungen.
Mein Fazit
Diese Trilogie ist so toll geschrieben und sie nimmt die Leser mit in eine Welt die jeder versteht. Keine Fragen bleiben offen und so gebe ich volle 5 von 5 Bäume.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen