Dienstag, 4. November 2014

Rezension zu Bist du ein Star?

Bist du ein Star?

Christine Millman

Erschienen im impress Verlag


Der Klappentext
Er ist der Sonnyboy mit den stahlblauen Augen: Der neunzehnjährige Jonas ist als ehemaliger Kinderstar an Blitzlichtgewitter und Glamour gewöhnt. Niemand kann auf Anhieb so umwerfend lächeln wie er. Die schüchterne Emily hingegen würde jeder Kamera am liebsten meilenweit fernbleiben. Niemals hätte sie gedacht, dass sie es neben dem arroganten Jonas in die Talentshow »Bist du ein Star?« schaffen würde, aber sie hat eine Stimme aus Gold, mit der sie sich gegen sämtliche Konkurrenten behauptet. Als Emily und Jonas ein Liebespaar spielen sollen, um die Zuschauerzahlen anzukurbeln, lassen sich beide nur widerwillig auf die Inszenierung ein, bis sie merken, dass sie gar nicht so unterschiedlich sind, wie es anfangs schien. Doch nur einer kann gewinnen...

Meine Meinung
Emily ist eine schüchterne und zurückhaltende Pfarrerstochter. Als sie von ihrer besten Freundin Jasmin überredet wird bei der Talentshow >> Bist du ein Star?<< mitzumachen ist sie zu Anfang nicht so begeistert. Doch mit ihrer Stimme ist sie schon bald die Favoritin der Show und nur noch der Sonnyboy Jonas ist ihr Konkurrent. Als dann auch noch ausgerechnet sie und Jonas ein Liebespaar spielen sollen, stellt Emily ihre Teilnahme in Frage. Einzig allein Samantha, eine Mitteilnehmerin und Freundin von Emily, bestärken sie darin. Jonas ist ein ehemaliger Kinderstar und macht nur bei der Talentshow mit, weil seine Mutter/ Managerin es so möchte. Sie zieht die Fäden für sein Comeback und Jonas macht alles was sie möchte. Doch auch er hat seine Grenzen. Doch entscheidet er sich richtig?
Emily war mir zu Anfang etwas zu schüchtern doch das ändert sich als sie bei der Show immer mehr an Selbstbewusstsein gewinnt. Ihre Freundin Jasmin ist frech und witzig. Schade das sie nur kurz in der Geschichte vorkommt. Mit ihrer Stimme verzaubert Emily sofort das Publikum und ihre Art ist einfach bezaubernd. Was mir an ihr gefiel ist das man ihrer Entwicklung mit durchlebt.
Jonas ist der typische Sonnyboy. Frech, Sexy und immer ein Lächeln auf den Lippen sobald Kameras in der Nähe sind. Ich mochte ihn nicht besonders. Für mich war er zu egoistisch und seiner Mutter zu hörig. Erst wenn man weiß warum er so ist und was seine Träume sind, lernt man ihn richtig kennen und lieben. So geht es auch Emily.
Samantha dagegen mochte ich auf Anhieb. Sie ist ehrlich und weiß wie das Geschäft geht. Sie ist Emily eine gute Freundin während der Show geworden und sagt immer was sie denkt. Man muss sie einfach mögen.

Mein Fazit
Die Geschichte ist im Zeitalter von DSDS und anderen Talentshows nichts neues. Aber doch hat die Autorin Christine Millman hier eine schöne Liebesgeschichte hervor gebracht. Es macht Spaß sie zu lesen. Von mir dafür 4 von 5 Bäume.




 



Kommentare:

  1. Hallo,
    du hast recht, das Buch könnte aus dem Leben gegriffen sein und wie immer wird ja vieles auch in den Castingshows nur gespielt. Vielleicht lese ich das Buch auch einmal für Zwischendurch als eine nette süße Geschichte.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :) Ich nutze die Kommentarfunktion mal ein wenig anders und nominiere dich für den "Sisterhood of the World Blogger Award!" :)

    Mehr Informationen findest du hier:
    http://jennys-bookworld.blogspot.de/2014/11/sisterhood-of-world-blogger-award.html

    Liebste Grüße Jenny

    AntwortenLöschen