Samstag, 14. Februar 2015

Rezension zu Kjell - Versuchung der Ewigkeit

Kjell - Versuchung der Ewigkeit

Evelyn Boyd

Erschienen im impress Verlag

Der Klappentext

Das Blau seiner Augen, die Weite schwedischer Seen, das Geheimnis eines unvergessenen Spätsommers … Alles Erinnerungen, die Sofie hinter sich lassen möchte. Um ihrer Trauer zu entkommen, nimmt die Neunzehnjährige einen Job bei einer Jugendreise nach Finnland an und lernt dabei den charmanten, blonden Finnen Kimi kennen. Besser könnte es nicht sein, wenn es nicht so unendlich schwer wäre, Kjell zu vergessen. Kjell, den sie einst geliebt hat und nun in der Nähe eines jeden Sees zu sehen glaubt. Sind es nur Trugbilder oder steckt da mehr dahinter? Und warum wird Sofie das Gefühl nicht los, dass Kimi etwas zu verbergen hat?
 
Meine Meinung

Die Geschichte wird wie auch in Band 1 aus der Sicht von Sofie erzählt. Es beginnt mit viel Trauer und Schmerz und ich dachte, das Sofie da nicht raus kommt. Doch dann nimmt sie den Job bei der Jugendreise an und lebt endlich wieder. Es hat mir gut gefallen das sie jetzt endlich mal lebhafter und Abenteuerlustiger ist. Sie findet viele neue Freunde und lernt Kimi kennen. Meiner Meinung nach macht sie eine gute Entwicklung durch und die Autorin beschreibt alles so, das man sich gut reinversetzten kann. Leider nimmt die Geschichte dann wieder eine Richtung an die ich schade für Sofie finde. Sie verliert sich in der Beziehung zu Kimi. Ich versteh nicht wieso sie sofort alles aufgibt und musste bei manchen Entscheidungen echt mit den Kopf schütteln.

Die neuen Charaktere werden ganz gut in die Geschichte eingebracht. Ganz vorne an natürlich Kimi. Er ist charmant und sehr geheimnisvoll. Ich mochte ihn sofort. Mehr möchte ich aber nicht über ihn preisgeben.

Die Autorin nimmt ein mit in die geheimnisvolle Welt von Skandinavien. Sie beschreibt die Umgebung sehr detailliert und man kann sich alles bildlich vorstellen. Das macht die Geschichte sehr magisch und mystisch.

Mein Fazit

Eine gute aber für mich nicht ganz gelungene Fortsetzung. Mir fehlte leider etwas die Spannung und so kann ich nur gute 4 von 5 Bäume geben.
 

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen